Allgemeine Informationen - Armenien

Staatsform: Republik Armenien
Nationalhymne: Mer Hajrenik („Unsere Heimat″)
Amtssprache: Armenisch
Hauptstadt: Jerewan (ca. 1.3 Mio. Einwohner)
Religion: Armenische Apostolische Kirche
Währung: Dram (AMD)
Wirtschaft: Bergbau, Nahrungsmittel- und Textilindustrie, Aluminiumindustrie
Fläche: 29 743 km²
Einwohnerzahl: 3 Mio 
Höchster Punkt: Aragaz 4095 m ü. M.
Nationalfeiertag: 21. September
Zeitzone: UTC+4
Telefonvorwahl: +374

Angrenzende Länder:
Norden: Georgien 
Westen: Türkei
Süden: Iran
Osten: Aserbaidschan

Denkmäler, die in der Liste des UNESCO-Welterbes aufgeführt sind:
• Kloster Haghpat und Sanahin
• Kathedrale und Kirchen von Etschmiadsin und die archäologische Stätte von Swartnoz
• Kloster Geghard und Oberes Tal des Azat Flusses

WICHTIGE HINWEISE

Reisepass und Visum
Ab dem 10. Januar 2013 benötigen die Bürger der EU sowie die Mitglieder der Schengen-Länder kein Visum für Armenien. Die Bürger dieser Staaten dürfen in Armenien ohne Visum für einen Zeitraum von 180 Tagen im Jahr mit einen mindestens 6 Monate gültigen Reisepass verbringen. Diejenigen, die länger als 180 Tage in Armenien bleiben möchten, brauchen ein Visum. Es kann bei der zuständigen Botschaft oder Konsulat von Armenien oder bei der Ankunft am Flughafen erhalten werden. Um Berg-Karabach zu besuchen, muss man in der Vertretung seiner Botschaft in Jerewan ein Visum erhalten.

Zoll
Aus Armenien dürfen keine Wertgegenstände von besonderer historischer Bedeutung ausgeführt werden, wie z. B. Handschriften, archäologische Fundstücke, Gemälde, Teppiche oder Gold.

Flughäfen
Der Internationale Flughafen Zvartnots liegt 12 km (25 min) vom Zentrum von Jerewan entfernt. Offizielle Website des Flughafens Zvartnots: http://www.zvartnots.aero/en

Geld
Die armenische Währung heisst Dram (AMD).
1CHF ≈ 480AMD
1€ ≈ 550 AMD
1$ ≈ 480 AMD
In zahlreichen Wechselstuben, in Hotels oder in Banken kann man Frank, Euro und Dollar jederzeit eintauschen. Kreditkarten werden in vielen Hotels, Restaurants und Supermärkten akzeptiert. Die Banken sind von Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr geöffnet (einige arbeiten auch samstags am Morgen). Die meisten Wechselstuben sind von 9 bis 18 Uhr (einige bis 22:00) geöffnet.

Trinkgeld:
Optional, aber empfohlen, Trinkgeld muss auf Basis hrer Zufriedenheit mit der Arbeit des lokalen Teams abgegeben werden.

Kommunikation und Internet
In Armenien funktioniert das Roaming für alle drei Schweizer sowie für die meisten europäischen Mobilfunkanbieter. Wenn es um den Internetzugang geht, kann man die Vorteile der Wi-Fi und DSL-Internetzugang in den meisten Hotels, in Cafés und Restaurants nützen. Internet-Cafés kann man fast an jeder Strassenecke Jerewans finden. Einige arbeiten 24 Stunden. Die Mobilfunkbetreiber bieten billiges 3G und 4G Internet fast in allen Regionen an. 

Klima
Das Klima ist eher kontinental, meist mit kalten Wintern und heissen Sommern. Der grosse Vorteil Armeniens ist der herrliche Sonnenschein, den man das ganze Jahr geniessen kann. Da Armenien ein bergiges Land ist, hat der Höhenunterschied Einfluss auf die Temperaturschwankungen im Land. Deshalb ist es empfehlenswert, auch in der heissen Jahreszeit einen Pullover mitzunehmen.

Zeitplan
Die meisten Geschäfte und Boutiquen werden morgens (gegen 9 Uhr) geöffnet und zwischen 20-22 Uhr geschlossen. Einige Supermärkte sind den ganzen Tag offen. Die Museen öffnen gegen 10:00 Uhr und schliessen gegen 16:00 Uhr. Die meisten Museen sind montags geschlossen.

Shopping
Armenien und vor allem seine Hauptstadt mit seinen hochwertigen Geschäften bietet Reisenden eine grosse Auswahl zum Einkaufen. Die „Vernissage“, ein Kunst-und Handwerksmarkt unter freiem Himmel ist ein beliebter Ort für Besucher. Hier kann man die künstlerischen und historischen Werte des armenischen Volkes bewundern, darunter Kunsthandwerke, zeitgenössische Gemälde, Keramik, goldene Gegenstände, Schmucksachen, wertvolle Materialien, Musikinstrumente usw. Um das Geheimnis der Herstellung handgefertigter armenischer Teppiche zu entdecken, sollten Sie unbedingt die Fabrik „Megerian Carpets“ besuchen. Verschiedene Souvenirläden, die sich am Rande der Hauptstadt befinden, bieten eine grosse Auswahl an Kunsthandwerk aus Holz, Stoffen und anderen Materialien, die von der armenischen Volkstradition inspiriert sind. Der Reisende findet immer etwas, das er in sein Gepäck bringen kann. Es ist empfehlenswert armenischen Cognac aus der Fabrik oder in Fachgeschäften zu kaufen: garantierte Qualität und angemessener Preise. Man kann auch Wein in vielen Geschäften des Landes finden. Wenn Sie dies vergessen, können Sie auch am Flughafen abholen, bevor Sie in der Boarding Lounge ankommen.

Öffentliche Verkehrsmittel
Das Minibus-System (Marschrutka) hat sich in den vergangenen Jahren in ganz Jerewan und sogar überregional bewährt. In der Hauptstadt gibt es auch eine U-Bahn mit nur einer Linie. Es arbeitet gewöhnlich von 6.30 bis 23 Uhr. Ein Ticket für öffentliche Verkehrsmittel kostet in Jerewan 100 AMD (≈ 0.18 €.). Es ist Rechtsverkehr in Armenien.
Es ist jedoch einfacher, Taxis zu nehmen, die sehr viel in Jerewan sind. Taxis sind sowohl in Bezug auf die Verfügbarkeit als auch auf den Preis sehr gut zugänglich (100AMD pro Kilometer).

Gesundheit
Es gibt keine vorgeschriebenen Impfungen. Es ist ratsam, eine Reisekrankenversicherung mit Extrarückreiseversicherung abzuschliessen. Wenn Sie bestimmte gesundheitliche Probleme haben, kontaktieren Sie Ihren Arzt vor der Abreise. In Jerewan und anderen Teilen des Landes kann man leicht eine Apotheke finden, um Medikamente zu bekommen. 

Sicherheit
Armenien ist ein sicheres Land. Die Polizei steht für jegliche Hilfe zur Verfügung. Jerewan ist wahrscheinlich eine der sichersten Städte der Welt. Hier ist man nicht unter Gefahr, geplündert, geschlagen oder vergewaltigt zu werden. Man kann nachts sehr spät spazieren gehen.

Essen und Trinken
Armenische Küche ist reichhaltig und abwechslungsreich. Lokale Gerichte werden oft aus Fisch und Fleisch zubereitet. Eine der nationalen Spezialitäten ist Chasch, eine Brühe aus Füssen, Kopf, Haxe und Ochsenschwanz oder Kalbfleisch. Lamm- oder Rindfleischspiesse sind auch lokale Spezialitäten. Ein anderes nationales Gericht ist Bosbasch. Es kann mit Fleisch, Früchten, Nüssen und vielen Kräutern zubereitet werden. Harissa ist eine Art Fondue aus geschlagenem Hartweizen mit Hühnerfleisch. Armenische Gerichte werden mit Lawasch, dem traditionellen armenischen Brot, das aus Mehl, Wasser und Salz gemacht wird, gegessen.
Die Nachspeisen basieren oft auf getrockneten Früchten (Tschir). Sie haben auch eine Auswahl zwischen Milchreis (Katnapur), orientalichen Kuchen oder Eis.

Nationale Feier- und Gedenktage
31. Dezember - 02. Januar: Neujahr
06. Januar: Fest der Erscheinung des Herrn
28. Januar: Armeetag
08. März: Internationaler Frauentag
07. April: Mutter- und Schönheitstag
24. April: Memorandum: Gedenken an den Völkermord
09. Mai: Sieges- und Friedenstag
28. Mai: Nationalfeiertag der ersten Republik
01. Juni: Kinderschutztag
05. Juli: Verfassungstag
21. September: Nationalfeiertag
01. Samstag im Oktober: Lehrertag
07. Dezember: Gedenken an das Erdbeben von 1988

Wichtige Telefonnummern
Feuerwehr: 101
Polizei: 102
Notdienst: 103
Flughafen: 187
Informationsdienst: 51 99 99
Wettervorhersage: 186

Interessante Fakten über Armenien

1. Das erste christlcihe Land der Welt.
Armenien ist das erste Land der Welt, das Christentum als Religion anerkannte (301).

2. Die erste Kirche der Welt befindet sich in Armenien
Die Kathedrale von Etschmiadsin war die erste ofizielle Kirche, die im 4. Jahrhundert gebuat wurde. Der erste Katholikos Gregor der Erleuchter (Lusavoritsch) sah in seinem Traum, dass Christus mit einem brennenden Hammer in der Hand vom Himmel herabkam und den Ort zum Bau dieser Kirche anzeigte. Im Jahr 303 wurde an dem Ort, wo zu dieser Zeit ein alter heidnischer Tempel stand, die Kirche erbaut, die Etschmiadsin hiess. Seit 2000 steht die Kathedrale auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

3. Jerewan: eine der ältesten Städte der Welt
Jerewan, die Hauptstadt von Armenien, ist eine der ältesten Städte der Welt (782 vor Christus). Es ist sogar älter als Rom. Jerewan ist für die Farbe des vulkanischen Tuffs, die seine Fassaden bedeckt, als „rosa Stadt“ bekannt.

4. Sewan: der grösste See im Kaukasus
Sewan ist der grösste See im Kaukasus und einer der grössten Süsswasserseen in Eurasien. Es liegt etwa 2000 Meter über dem Meeresspiegel.

5. Areni Weinkellerei - die älteste der Welt
Im Süden Armeniens befindet sich das Dorf Areni, das einer der ältesten Weinbauorte der Welt ist. Archäologische Ausgrabungen, die 2010 durchgeführt wurden, enthüllten das älteste Weinbau-System der Welt, das bis ins Jahr 4100 vor Christus zurückreicht.

6. Die längste Seilbahn der Welt
Laut Guinness World Records befindet sich die längste Non-Stop-Seilbahn der Welt in „Flügeln von Tatev“ in Armenien. Ihre Länge ist 5.752 m. Diese spektakuläre Seilbahn verbindet das Dorf Halidsor mit dem Kloster Tatev und bietet einen herrlichen Blick auf die Schlucht des Flusses Worotan.

7. Auf den Strassen fliesst Trinkwasser
In Armenien ist fliessendes Wasser überall trinkbar. Man kann den Wasserhahn überall öffnen und trinken, es ist absolut harmlos und sogar lecker. Ausserdem findet man in Jerewan in den Höfen der Häuser und auf den Strassen eine Art Wasserquelle, die die Armenier «Pulpulak“ nennen: eine kleine Konstruktion mit einem Meter Höhe, aus der das Wasser kommt.

8. Das Vaterland der Aprikose
Nur wenige Menschen wissen, dass Aprikose in Europa schon lange unter einem anderen Namen bekannt ist. Sie wurde wegen ihres Ursprungsortes „armenischer Apfel“ genannt.

 9. Das armenische Brot Lavash gehört zu der UNESCO-Liste
Das traditionelle armenische Brot Lavash wurde 2014 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Dieses Brot mit einem aussergewöhnlichen Geschmack kann für mehrere Monate aufbewahrt werden.

 10. Der armenische Cognac
Bekannt als „Brandy“ für den Export, verdient der berühmte „armenische Cognac“ seinen Namen. Guter Cognac und Armenien sind Synonyme. Armenischer Cognac hat eine lange Geschichte. Die erste Destillerie von Jerewan wurde 1877 gegründet. Wir wissen auch, dass Cognac Winston Churchills Lieblingsgetränk war. Er trank armenischen Cognac „Dvin“.

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten