Die Farben Georgiens

Möchten Sie in der Kürze möglichst mehr von Georgien mitbekommen? Dann ist diese Reise genau für Sie. Altstädte und Neustädte, Klöster und Festungen, Berglandschaften und Dörfer, georgische Küche und natürlich georgischer Wein: eine Kette von Kulturerben, die Ihre Reise vielfältig und informativ macht. Nehmen Sie sich Zeit und verbringen Sie eine unvergessliche Woche in unserem herrlichen Land.

Erleben Sie den Unterschied!

REISEVERLAUF

1. Tag      Tiflis
Ankunft in Tiflis. Begrüssung am Flughafen. Transfer zum Hotel. Ruhezeit.

2. Tag      Tiflis: Stadtrundgang
Stadtbummel durch Tiflis. Wir entdecken die Altstadt, das historische Zentrum der Stadt, welche sich am Fuss des heiligen Berges Mtasminda (heiliger Berg) befindet. Fast alle Gebäude, die in der Altstadt liegen, sind historische und kulturelle Denkmäler: Metechi-Kirche (5. – 8. Jh.), die einst die Residenz der georgischen Könige war, die Ziegelgewölbe der Schwefelbäder und die Orbeliani-Bäder mit der Fassade einer persischen Madrasa. Aufstieg zur Nariqala Festung (4. Jh.) sowie die Besichtigung der Synagoge, der Sioni Kathedrale und der Antschischati Kirche (6. Jh.), der ältesten Kirche in Tiflis. Am Nachmittag Spaziergang auf der Hauptstrasse Rustaveli und Besuch des Künstlermarktes.

3. Tag     Tiflis – Davit Garedscha – Udscharma Festung – Telawi: Stadrundgang
Von der bunten Hauptstadt Tiflis begeben wir uns Richtung Osten, wo uns schöne und beeindrückende Entdeckungen erwarten. Wir fahren zum 3000 Jahre alten Höhlenkloster Dawit Garedscha in der Halbwüste; einem Ort, um den herum sich viele Legenden ranken. Es wurde im 6. Jh. von Dawit, einem der „dreizehn syrischen Väter“, welcher das Christentum in Georgien verbreitet hat, gegründet. Wanderung vor Ort. Auf dem Weg nach Telawi begrüsst uns die Udscharma Festung aus dem 3. Jh. Obwohl jetzt nur die Überreste von einst hohen Mauern und Türmen geblieben sind, bietet die Festung einen ausgezeichneten Aussichtspunkt zu den majestetischen Gombori-Berge. Durch Wadnerungen entdecken wir die Gegend auf eigene Art. Unser letzter Stopp ist in Telawi. Die Stadt, die als Wiege des Weinbaus gilt, liegt in einem der schönsten Täler des Flusses Alasani. Wir begeben uns in farbenreiche Strassen und bewundern die schöne Architektur, die uns einen Überblick in die alte georgische Kultur geben.

4․ Tag    Telawi – Zinandali – Nekresi Kloster – Gremi – Alawerdi – Ikalto - Telawi
Der Tag ist heute der Weinregion gewidmet. Besuch im Tchavtchavadze Museum in Zinandali. Das Haus-Museum ist von dem schönen Garten umgeben. Hier kann man die Weinkellereien sehen und den schmackhaften georgischen Wein verkosten. Weiter besuchen wir das Nerkesi Kloster mit seiner schönen Umgebung. Später machen wir einen Abstecher in die Gremi Festung, eine kachetische Königsresidenz. Von der Festung bewundert man den malerischen Blick auf die Hänge von Kaukasus. Auf dem Rückweg nach Telawi entdecken wir das Kloster Ikalto, wo sich die Akademie von Ikalto befindet, eins der schönsten Kulturzentren Georgiens. Nach Ikalto fahren wir zur mächtigen Alawerdi Kathedrale, die sich aus der Ebene des Alasanitals, inmitten der Weinbauregion Kachetien erhebt.

5. Tag     Telawi – Ananuri – Gudauri – Stepanzminda (Kasbegi)
Frühmorgens begeben wir uns auf den Weg in die Bergregion Kasbeg. Am nordwestlichen Ufer des Stausees von Schinwali besichtigen wir die Festung Ananuri aus dem 16. Jh. und bewundern den atemberaubenden Blick auf das Aragwi Tal. Der immer aufsteigende Weg bringt uns in Gudauri: einen Paradiesort für die Skiliebhaber. Von hier eröffnen sich facettenreiche Panoramablicke in die Hänge des Kaukasus. Weiterfahrt nach Stepanzminda.

6. Tag     Stepanzminda – Gergeti Sameba – Gveleti Wasserfall – Sno – Stepanzminda
Umgeben von den großartigen Bergen wirkt das idyllische Dorf Stepanzminda besonders reizvoll aus. Bei gutem Wetter kann man von hier einen der höchsten Gletscher Georgiens, Kasbek (5047 m) bewundern. Der Prometheus soll laut der alten Mythologie hier gekettet sein. Wanderung zum Dorf Gergeti, wo die heilige Dreifaltigkeitskirche (Gergetis Sameba) hoch auf dem Berg thront. Auch heute ist sie ein Wallfahrtsort und ist ein wichtiger Höhepunkt auf der Fahrt entlang der Georgischen Heerstrasse. Unsere Wanderungen in der Umarmung der Mutternatur setzen wir fort und entdecken den Gveleti Wasserfall und das Dorf Sno mit seinem mittelalterlichen Wehrturm aus dem 16. Jh. Weiterfahrt nach Juta. Ruhezeit.

7. Tag     Stepanzminda – Mzcheta – Dschwari – Tiflis
Von der Bergregion Kasbegi nehmen wir Abschied und fahren zurück in die Hauptstadt. Unterwegs Erkundung der alten königliche Hauptstadt Mzcheta. Besuch der Swetizchoweli-Kathedrale, der am meist verehrten Kirche Georgiens. Ganz in der Nähe von Mzcheta besichtigen wir das Kloster Dschwari auf einem Vorsprung des Sagurani-Bergrückens. Zusammen mit anderen Monumenten von Mzcheta wurde dieses Kloster auch in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Weiterfahrt nach Tiflis. Freie Zeit zur Verfügung.

8. Tag     Tiflis: Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

PREISE/LEISTUNGEN

Preis pro Person:

850 €

Einzelzimmerzuschlag:

230 €

Kleingruppe:

4-12 Personen

Enthaltene Dienstleistungen

  • Transport
  • • Alle Transfers und Nahverkehr
  • • Seilbahnfahrt
  • Begleitung
  • • Lokale deutschsprachige Reiseleitung
  • Unterkunft, Verpflegung und Getränke
  • • 7 Übernachtungen in komfortablen 3*** Hotels, Gasthäuser (Doppelzimmer)
  • • Vollpension
  • • Trinkwasser
  • Eintritte
  • • Alle Eintrittskarten
  • • Seihlbanfahrt
  • Reisevorbereitung
  • • Reisedokumentation

Nicht enthaltene Dienstleistungen

  • Flugtickets
  • • Internationaler Flug

TERMINE

STATUSVONBISPREISEZ-ZUSCHLAGBemerkungen
Frei 17.08.18 24.08.18 € 850 € 230  
Frei 28.09.18 05.10.18 € 850 € 230  
Frei 12.04.19 19.04.19 € 850 € 230  
Frei 07.06.19 14.06.19 € 850 € 230  

Passen Ihnen die angegebenen Termine nicht? Teilen Sie uns Ihre gewünschten Termine mit. Wir kontaktieren Sie innerhalb von 24 Stunden.

 

 

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten