Grosse Entdeckungen im Iran

Sie sind herzlich eingeladen zu einer großen Reise durch den Iran, durch ein faszinierendes, orientalisches Land. Die bekannten, aber auch versteckten Reiserouten werden Ihnen über die Geschichte und Kultur dieses Landes erzählen, lassen Sie die wichtigen touristischen Höhepunkte entdecken und das Land von vielen verschiedenen Seiten erleben.

REISEVERLAUF

1. Tag     Teheran
Ankunft in Teheran, der Hauptstadt von Iran. Transfer zum Hotel. Ruhezeit.

2. Tag     Teheran

Begrüssung vom lokalen Reiseleiter um 9 Uhr im Hotel. Heute erwartet uns ein interessanter Stadtrundgang. Als Handelsmetropole und großes Kulturzentrum, gibt es in Teheran viel zu bewundern. Die zahlreichen Palast-Komplexe, Museen und Kunstzentren machen die Stadt besonders charmant. Wir besichtigen das Archäologische Museum, den traumhaften Golestanpalast, UNESCO-Weltkulturerbe. Das Teppichmuseum, die beeindruckende Sammlung handgeknüpfter Teppiche, ist ein weiterer Höhepunkt unseres Tagesprogramms.

3. Tag     Teheran – Qom – Kaschan
Am frühen Morgen fahren wir nach Kaschan. Unterwegs machen wir einen Abstecher nach Qom, wo wir das Fatima-al-Masuma-Heiligtum besichtigen. Ankunft in Kaschan. Es ist eine harmonische Stadt bekannt für ihre kostbaren Teppiche. Hier besuchen wir die alte Stadtmauer und das Haus der damals einflussreichen Familie Borudscherdi, welches als Hochzeitsgeschenk für die Braut eines reichen Kaufmannes errichtet wurde. Ruhezeit.

4. Tag     Kaschan – Abyaneh – Isfahan
Die Reise geht weiter nach Abyaneh, dem sogenannten „Roten Dorf“ mit seinen rotfarbigen Häusern. Ein historisches, traditionelles Dorf, wo die Bräuche und Gewohnheiten, sowie die bunten Trachten und der Dialekt der Einwohner unverändert geblieben sind. Ankunft in Isfahan. Freie Zeit zur Verfügung.

5. Tag     Stadtrundgang in Isfahan
Isfahan ist die drittgrößte Stadt der Islamischen Republik Iran und die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Das Herz der Stadt ist der Imam-Platz. In seiner Nähe besichtigen wir die Imam und Sheikh-Lotfollah Moscheen, mit ihren Kuppeln, Arkadengängen und Innenhöfen. Wir erleben auch einen schönen Spaziergang durch die Tschahar Bagh Avenue. In der Nähe besichtigen wir den Hasht-Behesht Palast (Palast der acht Paradiese). Im Stadtteil Neu-Dschulfa besichtigen wir die armenische Wank-Kathedrale aus dem 17. Jh., eine harmonische Kombination christlicher Architektur mit persisch-islamischer Ornamentik und Gestaltungsformen. Ruhezeit.

*6. Tag   Isfahan – Chak Chak – Kharanaq – Yazd  
Um nach Chak Chak und Kharanaq zu gelangen, besteigen wir die stolzen Berge. Es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl, die bedeutendste zarathustrische Pilgerstätte mit dem beeindruckenden Feuertempel Pir-e Sabz von der Bergspitze aus zu bewundern. Das Dorf Kharanaq bietet auch interessante Sehenswürdigkeiten: das Schloss Kharanaq, die Shahzadeh Karawanserei, die faszinierende Brücke. Ankunft in Yazd. Ruhezeit.  

*6. Tag Isfahan – Aqda – Meybod – Yazd 
*6. Tag   Isfahan – Nain – Meybod – Yazd

7. Tag     Stadtrundgang in Yazd
Stadtbummel in der aus Lehm erbauten Wüstenstadt Yazd. Wir besichtigen den Amir Chaqmaq-Komplex, den Feuertempel, die Freitagsmoschee, den Basars und natürlich die zoroastrischen „Türme des Schweigens“. Später besuchen wir das Wassermuseum. Mittagessen in einer ehemaligen Karawanserei, welche einer Oase in der Wüste ähnelt und gegenwärtig ein Restaurant ist. Am Abend machen wir einen Spaziergang in der hell erleuchteten Stadt. Freie Zeit zur Verfügung.

8. Tag     Yazd – Karawanserei Zein-o-din – Kerman
Abfahrt zur Karawanserei Zein-o-din, welche auf der alten Seidenstrasse mitten in der Wüstenlandschaft liegt. Sie wurde heute zu einem Hotel umgebaut. Ein wunderbarer Ort für das köstliche traditionelle Essen und für Ruhe fernab von Hektik und Lärm. Entlang der Wüste Lut und vorbei an Pistazienplantagen fahren wir nach Kerman. Nach der Ruhezeit besichtigen wir den Ganj Ali Khan Komplex und den orientalischen Basar.

9. Tag     Kerman – Rayen – Kerman 
Heute erkunden wir Rayen, das am Fusse des Kuh-e Hazar (4.465 m) in einer beeindruckenden Landschaft liegt. Wir besichtigen hier die Zitadelle von Rayen, die während der Zeit der Sassaniden (3.-7.Jh. n. Chr.) erbaut wurde. Rückfahrt nach Kerman. Ruhezeit.

10. Tag   Kerman – Schiras
Unterwegs nach Schiras besichtigen wir die Ruinen des Palasts des Sassanidenherrschers Bahram V. in Sarvestan und erleben dabei die landschaftlich reizvolle Strecke entlang des Salzsees von Bachtegan und Maharlou. Ankunft in Schiras. Ruhezeit.

11. Tag   Schiras: Stadtrundgang
Heute erleben wir einen interessanten Stadtbummel durch die „poetische Hauptstadt” Persiens, die Stadt der großen Dichter Saadi und Hafis. Wir bewundern den herrlichen Rosengarten mit dem Hafis-Mausoleum, die Orangerie Bagh-e Narandjestan, den Eram Garten mit seinen zahlreichen Wasserläufen und den Karim Khan Zand-Boulevard mit der alten Stadtfestung Karim-Khan-Zand. Weiter erleben wir den Basar-e Vakil, welcher eine große Vielfalt an Stoffen, Tüchern, Gewürzen, Teppichen und bunter Kleidung anbietet. Ruhezeit.

12. Tag   Schiras – Pasargadae – Naqsch-e Rostam – Persepolis – Schiras
Am Morgen fahren wir zur achämenidischen Ruinenstätte Pasargadae. Besichtigung des Grabmals von König Kyros. Nach der Mittagspause besuchen wir die archäologische Stätte Naqsch-e-Rostam, wo sich die vier Gräber achämenidischer Großkönige befinden. Persepolis ist eine Stadt, wo der Glanz und der Geist der alten Kultur noch immer zu spüren sind. Wir erkunden hier die Ruinen der früheren Königsresidenz. Rückfahrt nach Schiras. Ruhezeit.

13. Tag   Schiras – Ahwaz
Heute haben Sie die Möglichkeit, die Stadt der Liebe, Rosen und Nachtigallen zu geniessen, durch Schiras spazieren zu gehen, in Kontakt mit den Einheimischen zu kommen und schöne Momente zu erleben. Am Abend bereiten wir uns auf den Flug nach Ahwaz vor. Ankunft in Ahwaz. Transfer zum Hotel. Ruhezeit.

Tag 14 Ahwaz – Schusch – Schuschtar – Tschogha Zanbil – Ahwaz
Erkundungstag in der Provinz Chuzestan. Unterwegs nach Schusch erkunden wir den Palast des Darius I., eine der bedeutendsten Bauten des Achämenidenreiches. Wir besichtigen dann das Mausoleum des Daniel, wo der Prophet Daniel begraben sein soll. Die Route geht weiter in die antike Befestigungsstadt Schuschtar. Sehenswert sind hier die Brücke Band-e Kaisar und die Wassermühlen. Seit 2009 gehört das historische Bewässerungssystem von Schuschtar zum UNESCO-Weltkulturerbe. Auf dem Weg nach Ahwaz besichtigen wir die elamitische Residenzstadt Tschogha Zanbil (UNESCO-Weltkulturerbe), mit der heute noch 25 m hohen Zikkurat. Die Tempelanlage wurde in 1250 v. Chr. vom König Untasch-Napirischa gegründet. Rückfahrt nach Ahwaz. Ruhezeit. 

15. Tag     Ahwaz – Pol-e Dokhtar – Khorramabad
Heute geht die Route weiter nach Khorramabad, die Hauptstadt der Lorestan Provinz. Unterwegs bewundern wir die beeindruckende Brücke (Pol-e Dokhtar) aus der sassanidischen Regierungszeit. Ankunft in Khorramabad. Im Zentrum besichtigen wir die berühmte Festung Falak-ol-Aflak, die auf einem Hügel in sassanidischer Zeit errichtet wurde. In den letzten Jahren wurde sie renoviert und enthält ein archäologisches Museum, das wir daraufhin besuchen. Unser nächster Schwerpunkt ist das Ziegelminarett, ein Turm, an dem sich die Karawanen orientierten. Freie Zeit zur Verfügung.  

16. Tag     Khoramabad – Tagh-e Bostan – Bisotun – Hamedan
Wir nehmen von Khorramabad Abschied. Heute erwartet uns die Gegend von Taq-e Bostan mit Felsreliefs aus der Ära des Sassanidenreiches. Im Dorf Bisutun erkunden wir die dreisprachige Behistun-Inschrift (UNESCO-Welterbe), welche den Bericht über die Siege des Großkönigs Dareios I. zeigt. Ankunft In Hamadan. Ruhezeit.  

17. Tag     Hamedan: Stadtrundgang
Bei einem Stadtrundgang in Hamadan besichtigen wir den Hegmataneh-Siedlungshügel, das jüdische Mausoleum von Esther, das Grabmal von Baba Taher, eines persischen Dichters (11. Jh.) und das Mausoleum des großen orientalischen Gelehrten Avicenna (Ibn Sina). Fünf Kilometer von Hamedan entfernt erkunden wir den Ganj-Nameh oder Schatzbrief. Das Ganj-Nameh Tal ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen, wo man sich bei Imbisslokalen und in Teehäusern ausruhen kann.

*Alternative für Naturgeliebte statt Besichtigungen in Hamedan
Hamedan – Lalejin – Ali Sadr Höhle  Hamedan
Besuch der Ali Sadr Höhle und Lalejin, des Zentrums für Töpferei und Keramikkunst

18. Tag     Hamedan – Takab: Stadtrundgang
Beim Tagesanbruch fahren wir nach Takab, in die West-Azerbaijan Provinz. Ganz in der Nähe der Stadt erkunden wir die berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Takab, darunter die Tempelanlage Tacht-i Suleiman, den heiligsten Ort für Zoroastrier. Seit 2003 gehört der Komplex zum UNESCO-Weltkulturerbe und das Gefängnis des Salomon mit einem 100 Meter tiefer Krater von etwa 70 Metern Durchmesser. Frei Zeit zur Verfügung.  

19. Tag     Takab – Orumiyeh See – Kandovan – Täbris
Unterwegs nach Täbris fahren wir am Orumiyeh Salzsee vorbei. Der See war früher ein UNESCO-Biosphärenreservat. Der heutige Schwerpunkt unserer Reise ist das in vorislamischer Zeit besiedelte und als Zufluchtsstätte gediente idyllische Felsen-Dorf Kandovan. Seine Architektur mit Höhlenwohnungen gibt dem Dorf ein sehr beeindruckendes Gesicht. Ankunft in Täbris. Ruhezeit. 

20. Tag     Täbris
Stadtbummel in Täbris. Wir erkunden die Blaue Moschee (Masjed-i Kabud) aus dem 15 Jh., den farbenprächtigen historischen Basar, welcher seit 2010 zum UNESCO-Welterbe gehört und den Dichterfriedhof, wo sich über 400 Gräber von Dichtern, Mystikern, Theologen und Wissenschaftlern befinden. Verbringen Sie Ihren Abend im Eli-Goli Park und besichtigen Sie seine Teiche und einen zweistöckigen Pavillon aus qajarischer Zeit. Ruhezeit.

21. Tag     Täbris – Soltanije – Zandschan 
Frühmorgens fahren wir nach Soltanije. Die ehemalige Hauptstadt der Safawiden besitzt mehr als 2000 architektonische und archäologische Stätten. Wir besichtigen das Öldscheitü-Mausoleum. Zusammen mit der Stadt Soltanije wurde das Mausoleum 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Weiterfahrt in die nordwestliche Stadt Zandschan. Die Hauptattraktion von Zandschan ist der im 17. Jahrhundert gegründete Basar mit etwa 950 Geschäften. Freie Zeit für Einkäufe zur Verfügung.

22. Tag     Zandschan – Qazvin – Teheran
Unsere Reise ist bald zu Ende. In Qazvin erkunden wir den Pavillon Chehel Sotun, die Alt-Teheran Stadtmauer, die Grabmoschee Imamzade Hossein und die Jame Moschee. Sehr empfehlenswert ist das Ali-Qapu Torbau, das als repräsentativer Hauptzugang zu den safawidischen Regierungs- und Palastanlagen diente. Am Ende entdecken wir die russisch-orthodoxe Kantur-Kirche. Weiterfahrt in die Hauptstadt. Ruhezeit. Vorbereitung auf die Heimreise. 

23. Tag     Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

PREISE/LEISTUNGEN

 
Preis pro Person: 5630 €
Einzelzimmerzuschlag: 690 €
Kleingruppe: 4–12 Personen

Unsere Dienstleistungen

Transport
•Alle Transfers und Nahverkehr
Begleitung
•Lokale deutschsprachige Reiseleitung
Unterkunft, Verpflegung und Getränke
•22 Übernachtungen in bequemen Hotels (Doppelzimmer)
•Vollpension (vom Frühstück des 2. Tages bis zum Abendessen des vorletzten Tages)
•Trinkwasser
Eintritte
•Alle Eintrittskarten
Reisevorbereitung
•Reisedokumentation
•Visaunterstützung

*Linienflug im Preis nicht enthalten

TERMINE

STATUSVONBISPREISEZ-ZUSCHLAGBemerkungen
Frei 29.09.18 21.10.18 € 5630 € 690  

Passen Ihnen die angegebenen Termine nicht? Teilen Sie uns Ihre gewünschten Termine mit. Wir kontaktieren Sie innerhalb von 24 Stunden.

HINWEISE

Die Route kann aus Sicherheitsgründen, aufgrund klimatischer Gegebenheiten, unerwarteter Klimaschädlichkeiten, Problemen auf den Zufahrtswegen, Streiks, lokaler Festlichkeiten abgeändert werden. Wir werden uns bemühen, die bestmögliche Lösung dabei zu finden.

 

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten