Bischkek, Kirgisistan

Bischkek, die Hauptstadt von Kirgisistan, ist ein hübsches Bergstädtchen (800 m ü. M.) und bietet einen schönen Blick auf die bläulich schimmernden, schneebedeckten Berge der Alatau-Kette, die sich am Horizont abzeichnen. Die im 19. Jh. von den Russen erbaute Stadt ist jung, frisch und dank der zahlreichen Bäume, entlang der kleinen Strassen, sehr grün.

Bischkek (früher Frunze genannt) ist die einzige Stadt der Welt, die ihren Namen angeblich von einem Holzstück herleitet. Auf Kirgisisch bezeichnet Bischkek nämlich ein Gefäss für die Zubereitung von Kumys, fermentierter Stutenmilch. Es gibt zahlreiche Legenden, die versuchen, einen Zusammenhang zwischen der Stadt und einem solchen Gefäss herzustellen. Letztlich handelt es sich dabei wohl eher um kreative Volksetymologie.

Bischkek hat einige interessante Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Geschichtsmuseum, in dem das Manas-Epos dargestellt ist, sowie eine interessante Sammlung von kirgisischen Waffen, Schmuck und Trachten. Ebenfalls sehenswert sind das Haus des Rote-Garde-Offiziers Frunze und die Leninstatue, die immer noch am Alatau-Platz steht.

Hauptsächlich aber ist die Stadt das Tor ins Gebirge: vor dem Torugart-Pass gelegen, durch den man nach China gelangt, führen hier alle Wege in die raue Gebirgswelt des Tian Shan.

bishkek

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten