Etschmiadsin, Armenien

Etschmiadsin, „der Armenische Vatikan” ist das Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos.

Bis 1945 Wagharschapat genannt – wurde das heutige Etschmiadsin im 3. Jh. v. Chr. auf den Ruinen einer urartäischen Siedlung errichtet. In der zweiten Hälfte des 2. Jh. wurde der Ort zur Hauptstadt des Königreichs ausgebaut. Aber erst im 4. Jh., nachdem das Christentum zur Staatsreligion (301) erklärt worden war, kam die Stadt zu Ruhm und Ansehen. Wagharschapat wird zum religiösen Zentrum des Landes und man beginnt mit dem Bau der Kathedrale.

Die Kathedrale Surb (Sankt) Etschmiadsin wurde zwischen 301 und 303 durch den armenischen König Tiridates III und den Heiligen Grigor Lusaworitch (Gregor der Erleuchter) gebaut.

Sonntags und an kirchlichen Feiertagen ziehen viele Menschen in die Kathedrale von Etschmiadsin, wo sie in der Kommunion das Brot des Herrn „Nschcharh” empfangen.

Alle sieben Jahre wird in Etschmiadsin aus Olivenöl und dem Extrakt von 40 Blumensorten Salböl gekocht und geweiht. Die Zubereitung des bei der Taufe und der Priesterweihe verwendeten Myron gehört zu den höchsten Feiern der armenischen Christenheit.

etchmiadzin

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten