Teheran, Iran

Teheran ist die Haupt- und grösste Stadt der Islamischen Republik Iran. Sie liegt im Süden des Elburs-Gebirges.

Teheran ist eine recht junge Stadt, und ist erst im 18. Jh. vom Dorf zur Stadt geworden. Die Millionenmetropole ist heute eine pulsierende Handelsmetropole unter der islamischen Republik. Der Name Teheran bildet sich durch das Zusammenfügen der altpersischen Silben „teh” und „ran” , was „warmer Ort” bedeutet.

Zahlreiche Museen, Kunstzentren und Palast-Komplexe machen die Stadt zu einem grossen Kulturzentrum. Hier leben verschiedene ethnische Gruppen. Es sind u.a. Armenier, Kurden und Juden, die der Stadt einen teilweise multireligiösen Charme geben, der sich architektonisch in mehreren Moscheen, Kirchen und sogar Synagogen widerspiegelt. Teheran wurde auch „Stadt der 72 Nationen” genannt.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören der traumhafte Golestanpalast, als ehemaliger Regierungssitz der Kadscharen, die Imam-Chomeini-Moschee aus dem frühen 19. Jh. und der Saadabad-Palastkomplex, als Sommerresidenz des Schahs.

Sehenswert sind viele Stadtparks als Erholungsgebiete und Unterhaltungsparks. Neben dem Laleh-Park ist der Jamshidieh-Park im Stadtteil Niavaran bei den Einheimischen beliebt.

Bei Einheimischen und Touristen ist der Grosse Basar von Teheran sehr beliebt. Ein farbenprächtiges Labyrinth aus schmalen Gassen und Strassen, der auch „Gedeckter Basar” genannt wird. Er ist mit einer Länge von knapp zehn Kilometern und über 10000 Läden der grösste überdachte Basar der Welt. In den kleinen Läden wird dem Besucher eine grosse Auswahl an Waren angeboten, von kostbaren Teppichen über Silber- und Kupferarbeiten bis Lebensmitteln und exotischen Gewürzen.

teheran

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten