Auf Noahs Spuren

Ein Land zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer, zwischen Europa und Asien, besiedelt seit der Steinzeit – das ist Armenien, das älteste christliche Land der Welt. Machen Sie sich mit den Menschen und Traditionen der Region vertraut und nehmen Sie schöne Augenblicke und Erfahrungen mit, die auch nach Monaten ein nettes Lächeln auf Ihr Gesicht zaubern. Die Nachkommen Noahs heissen Sie in Armenien willkommen!

REISEVELAUF

1. Tag     Jerewan
Ankunft auf dem Internationalen Flughafen Zvartnots. Begrüssung durch den lokalen Reiseleiter. Transfer zum Hotel. Ruhezeit.

2. Tag     Jerewan: Stadtrundgang
Begrüssung vom lokalen Reiseleiter um 9 Uhr im Hotel. Jerewan – eine der ältesten Städte der Welt heisst Sie herzlich willkommen und lädt Sie zu einem schönen Stadtbummel ein. Zunächst besuchen wir das Museum Matenadaran, die Aufbewahrungsstätte des heiligen Kulturgutes, der alten Handschriften, welche über die Tradition und mehrtausendjährige Geschichte Armeniens sprechen. Das Gebäude liegt am Ende des Mesrop Maschtots Boulevards und blickt über die ganze Innenstadt. Weiter besichtigen wir die Megerian Carpets-Fabrik, wo wir die wunderbare Vielfalt von handgeknüpften Teppichen bewundern. Traditionelles Mittagessen vor Ort. Weiter erkunden wir Tsitsernakaberd, das Museum und die Gedenkstätte für Genozid. Nach der Ruhezeit erleben wir einen schönen Stadtbummel.

3. Tag     Jerewan – Amberd – Aragaz – Jerewan
Aragaz (4090 m), der höchste Berg Armeniens, ist unser heutiges Tagesziel. Unterwegs erkunden wir die teilweise zerstörte Festung Amberd (2300 m ü. M.) aus dem 11. Jh., mit ihrem Wehrturm, ihren Bädern, Stadtmauern und der Kirche Vahramaschen. Picknick vor Ort. Weiter fahren wir zum Hochgebirgssee Qari Litsch, „Steinsee”, einem beliebten Campingplatz für Bergsteiger. Wir bewundern die alpinen Landschaften, schöne Vielfalt an Farben, Quellen und die reine Gebirgsluft. Je nach Wunsch machen wir eine Wanderung bis zum Südgipfel (3880 m ü. M.). Rückfahrt nach Jerewan. Ruhezeit.

4. Tag     Jerewan – Geghard – Basaltorgeln – Garni – Jerewan
Zu Beginn des Tages fahren wir nach Kotajk, in die westliche Provinz Armeniens. Am Eingang des oberen Azat-Tales besichtigen wir das Felsenkloster Geghard aus dem 13. Jh. Seit 2000 gehört das Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weiterfahrt nach Garni. Wir bewundern die Orgelsymphonie der Steine, ein Ensemble von herrlichen Orgelpfeifen aus Basalt. Aufstieg zum heidnischen Tempel von Garni aus dem 1. Jh. Rückfahrt nach Jerewan. Freie Zeit zur Verfügung.

5. Tag     Jerewan – Chor Wirap – Areni – Norawank – Karahundsch – Goris
Der wunderschöne Süden Armeniens erwartet uns mit seinen fruchtbaren Tälern und grossartigen Landschaften. Wir erkunden das Kloster und den Wallfahrtsort Chor Wirap aus dem 4. Jh. Armenien verfügt über eine sehr lange Weinbautradition. Weindegustation bei einer Winzerfamilie in Areni, im „armenischen Bordeaux”. Südlich von Areni, in der Amaghu Schlucht, bewundern wir Norawank, eines der schönsten Klöster Armeniens. Mittagspause in einem gemütlichen Höhlencafé. Unterwegs nach Goris besichtigen wir die Megalithkultur Karahundsch - „Armenisches Stonehenge” (5000 – 5500 v. Chr.). Ankunft in Goris. Ruhezeit.

6. Tag     Goris – Chndsoresk – Tatew – Goris
Morgenfahrt in das alte Dorf Chndsoresk. Erkundung zahlreicher Höhlenwohnungen. Weiterfahrt zum Kloster Tatew, einem bedeutenden geistlichen Zentrum Armeniens, wo viele Manuskripte erstellt wurden. Durch die Seilbahn „Flügel-Tatew” bestaunen wir die grossartigen Panoramen, die bergige, überwältigende Landschaft der steilen Worotan-Schlucht.

7. Tag     Goris – Selim – Noratus – Hayrawank – Sewanawank – Dilidschan
Erkundungsfahrt zur Karawanserei Selim. Uns begleitet der grossartige Blick auf das Selim-Tal. Die Route geht weiter nach Noratus, bekannt für die Chatschkars im mittelalterlichen Kreuzsteinfriedhof. Wir fahren weiter zum Sewannsee, „der blauen Perle Armeniens”. In der Nähe des Dorfes Hayrawank, am westlichen Ufer des Sewansees, besichtigen wir das Kloster Hayrawank aus dem 9. Jh. Auf der Halbinsel Sewana erkunden wir die Kirche Sewanawank mit einem der fünf Allerheiligsten Kreuzsteine. Am Abend Fahrt nach Dilidschan. Ruhezeit.

8. Tag     Dilidschan – Haghartsin – Goschawank – Jerewan
Heute erleben wir die malerische Stadt Dilidschan, „die armenische Schweiz”. Dichte Wälder, unberührte Landschaften und sanfte Hügel umgeben die Stadt wie eine grüne Mauer. Ganz in der Nähe von Dilidschan, in tiefen Wäldern, besichtigen wir die Klöster Haghartsin (11. Jh.) und Goschawank (12. -13. Jh.), Zeugen der alten Kultur und Geschichte von Armenien. Rückfahrt nach Jerewan. Freie Zeit zur Verfügung.

9. Tag     Jerewan – Zvartnots – Etschmiadsin – Aknaschen – Jerewan
Erkundungsfahrt nach Etschmiadsin, dem bedeutendsten religiösen Zentrum des armenischen Christentums. Unterwegs besichtigen wir die Ruinen „der runden Kathedrale von Zvartnots” und die Kirche Hripsime, beide aus dem 7. Jh. Wir besichtigen dann die Kathedrale von Etschmiadsin. Weiterfahrt zum Dorf Aknaschen. Erlebnisreiche Begegnungen und die herzliche Gastfreundschaft laden Sie noch einmal zum armenischen Tisch, zu schönen Gesprächen, zum Lachen und Freude. Sie bekommen die einmalige Gelegenheit an der Zubereitung von „Lavasch”, dem traditionellen armenischen Fladenbrot, teilzunehmen und im warmherzigen Ambiente die armenischen Spezialitäten zu kosten. Voller Eindrücke fahren wir nach Jerewan zurück. Vorbereitung auf die Heimreise.

10. Tag     Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

Empfohlene Verlängerung

10. Tag     Jerewan – Gjumri
Zugfahrt nach Gjumri, in die zweitgrösste Stadt Armeniens. Gjumri ist eine Stadt der Kunst und Kultur, der Tradition, Gastfreundschaft, Humor und der unbändigen Lebenslust. Hier kann man auch heute die Altstadt mit ihren schönen alten Bürgerhäusern, bunten Fassaden und typischen Holzbalkonen erkunden. Auf einem schönen Stadtrundgang beobarchten wir den Alltag und das handwerkliche Leben der Einheimischen.

11. Tag     Gjumri – Haritschawank – Jereruk – Jerewan
Abfahrt ins Dorf Haritsch. Erkundung des gleichnamigen Klosters Haritschawank aus dem 7. Jh. In der Klosterschule studierten berühmte Dichter aus dem 20. Jh. Im Priesterseminar studieren auch heute viele Studenten, und das Kloster ist auch heute ein bedeutendes geistliches Zentrum. Anschliessend Besuch der Ruinen der Basilikkirche Jereruk. Rückkehr nach Jerewan. Ruhezeit. Vorbereitung auf die Heimreise.

12. Tag     Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

PREISE/LEISTUNGEN

 
Preis pro Person: 990 €
Einzelzimmerzuschlag: 170 €
Kleingruppe: 4–12 Personen

Enthaltene Dienstleistungen

Transport
•Alle Transfers und Nahverkehr
Begleitung
•Lokale deutschsprachige Reiseleitung
•Geologe (1 Tag)
•Architekt (1 Tag)
Unterkunft, Verpflegung, Getränke
•9/11 Übernachtungen in bequemen Hotels (Doppelzimmer)
•Vollpension (vom Frühstück des 2. Tages bis zum Abendessen des vorletzten Tages)
•Trinkwasser
Eintritte
•Alle Eintrittskarten
Reisevorbereitung
•Reisedokumentation
•Karte

*Linienflug im Preis nicht enthalten

TERMINE

STATUSVONBISPREISEZ-ZUSCHLAGBemerkungen
Garantiert 10.05.18 19.05.18 € 990 € 170 Maximum 12 Personen
Garantiert 24.09.18 03.10.18 € 990 € 170 Beim ungünstigen Wetter wird die Besteigung von Aragaz mit Besichtigungen von Saghmosawank und Howhannawank Klöstern ersetzt.


Passen Ihnen die angegebenen Termine nicht? Teilen Sie uns Ihre gewünschten Termine mit. Wir kontaktieren Sie innerhalb von 24 Stunden.

HINWEISE

Die Route kann aus Sicherheitsgründen, aufgrund klimatischer Gegebenheiten, unerwarteter Klimaschädlichkeiten, Problemen auf den Zufahrtswegen, Streiks, lokaler Festlichkeiten abgeändert werden. Wir werden uns bemühen, die bestmögliche Lösung dabei zu finden.

 

© 2017 seidenstrasse-reisen.com Alle Rechte vorbehalten