Armenien – Arzach

Zu den Anfängen des armenischen Christentums

Sprache, Schrift und Kirche bilden zusammen das dreifach verwobene starke Band, das die Armenier weltweit miteinander vereint. In den langen Jahrhunderten, in denen sie keinen eigenen Staat hatten, hielt die Kirche die Nation zusammen, rief zur Einheit auf und förderte die Kultur, indem sie ein Erziehungs- und Schulsystem aufbaute, wertvolle, weltweit einzigartige Bücher und Manuskripte anfertigen liess und vor der Zerstörung bewahrte. Die Kirche war es also, die die Flamme der „Armenität” am Leben erhielt.

Die Armenier sind stolz, die erste christliche Nation der Welt zu sein und heissen Sie in Armenien und Arzach herzlich willkommen!

REISEVERLAUF

1. Tag Jerewan (Armenien)
Ankunft in Jerewan, der Hauptstadt Armeniens. Begrüssung durch unseren deutschsprachigen Reiseleiter. Transfer zum Hotel. Übernachtung.

2. Tag Jerewan: Stadtrundgang
Begrüssung vom lokalen Reiseleiter um 9 Uhr im Hotel. Die farbenfrohe, warme Stadt Jerewan freut sich über Sie und lädt Sie zu einem schönen Stadtbummel ein. Wir besuchen das Museum Matenadaran, die Aufbewahrungsstätte des heiligen Kulturgutes, der alten Handschriften. Das Gebäude liegt am Ende des Mesrop Maschtots Boulevards und blickt über die ganze Innenstadt. Weiter besichtigen wir die Megerian Carpets-Fabrik, wo wir die wunderbare Vielfalt von handgeknüpften Teppichen bewundern. Wir erleben auch die U-Bahn (Metro Jerewan), die Abowjan Strasse, eine der ältesten Strassen von Jerewan, die „singenden Fontänen”, welche vor allem an Sommerabenden sehenswert sind, wenn die Fontänen in bunte Lichter getaucht werden und berühmte Kompositionen ertönen.

3. Tag Jerewan – Zvartnots – Etschmiadsin – Aknaschen – Jerewan
Erkundungsfahrt nach Etschmiadsin, dem bedeutendsten religiösen Zentrum des armenischen Christentums. Unterwegs besichtigen wir die Ruinen „der runden Kathedrale von Zvartnots“ und die Kirche Hripsime, beide aus dem 7. Jh. Wir besichtigen danach die Kathedrale von Etschmiadsin. Weiterfahrt zum Dorf Aknaschen. Erlebnisreiche Begegnungen und die herzliche Gastfreundschaft laden Sie noch einmal zum armenischen Tisch, zu schönen Gesprächen, zum Tanz und Freude. Sie bekommen die einmalige Gelegenheit an der Zubereitung von „Lavasch“, dem traditionellen armenischen Fladenbrot, teilzunehmen und im warmherzigen Ambiente die armenischen Spezialitäten zu kosten. Voller Eindrücke fahren wir nach Jerewan zurück.

4. Tag Jerewan – Geghard – Basaltorgeln – Garni – Jerewan
Zu Beginn des Tages fahren wir nach Kotajk, in die westliche Provinz Armeniens. Am Eingang des oberen Azat-Tales besichtigen wir das Felsenkloster Geghard aus dem 13. Jh. Seit 2000 gehört das Kloster zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weiterfahrt nach Garni. Erkundung der Orgelsymphonie der Steine, ein Ensemble von herrlichen Orgelpfeifen aus Basalt. Aufstieg zum heidnischen Tempel von Garni aus dem 1. Jh. Rückfahrt nach Jerewan. Zeit zur freien Gestaltung.

5. Tag Jerewan – Howhannawank – Saghmosawank – Amberd – Jerewan
Wir fahren heute in die Provinz Aragatsotn. Zuerst besichtigen wir das Kloster des heiligen Johannes Howhannawank aus dem 4. Jh. Es liegt direkt am Rand der malerischen Kassagh-Schlucht. Etwa 5 km entfernt liegt das Kloster Saghmosawank aus dem 13. Jh. Am Nachmittag besichtigen wir die teilweise zerstörte Festung Amberd aus dem 11. Jh. und ihre Kirche Vahramaschen. Rückkehr nach Jerewan. Freie Zeit zur Verfügung.

6. Tag Jerewan – Chor Wirap – Areni – Norawank – Karahundsch – Goris
Der wunderschöne Süden Armeniens erwartet uns mit seinen fruchtbaren Tälern und grossartigen Landschaften. Wir erkunden das Kloster und den Wallfahrtsort Chor Wirap aus dem 4. Jh. Armenien verfügt über eine sehr lange Weinbautradition. Weindegustation und traditionelles Mittagessen bei einer Winzerfamilie in Areni, im „armenischen Bordeaux“. Südlich von Areni, in der Amaghu Schlucht, bewundern wir Norawank, eines der schönsten Klöster Armeniens. Kaffeepause in einem gemütlichen Höhlencafé. Unterwegs nach Goris besichtigen wir die Megalithkultur Karahundsch - „Armenisches Stonehenge“ (5000 – 5500 v. Chr.). Ankunft in Goris. Ruhezeit.

7. Tag Goris – Chndsoresk – Tatew – Goris
Morgenfahrt in das alte Dorf Chndsoresk. Erkundung zahlreicher Höhlenwohnungen. Weiterfahrt zum Kloster Tatew, einem bedeutenden geistlichen Zentrum Armeniens, wo viele Manuskripte erstellt wurden. Durch die Seilbahn „Flügel-Tatew“ bestaunen wir die grossartigen Panoramen, die bergige, überwältigende Landschaft der steilen Worotan-Schlucht.

8. Tag Goris – Gandsassar – Tigranakert – Stepanakert (Arzach)
Erkundungsfahrt nach Arzach (Republik Bergkarabach). Zuerst fahren wir zum mittelalterlichen Kloster Gandsassar, „Schatzberg“, aus dem 13. Jh. Die Perle von Arzach ist von wunderschönen dichten Wäldern umgeben. Weiterfahrt in die Stadt Tigranakert, die Tigran II der Grosse (95-55 v. Chr.) gegründet haben soll. Besuch des archäologischen Museums. Im Anschluss fahren wir nach Stepanakert, in die Hauptstadt von Arzach.

9. Tag Stepanakert – Tnjri – Amaras – Schuschi – Stepanakert
Etwa 24 km von Stepanakert entfernt bestaunen wir die 2000 Jahre alte Platane, deren Höhe 30 m erreicht. Besuch der Kirche Amaras aus dem 4. Jh., in Begleitung des Priesters. Fahrt nach Schuschi. Die prächtige Erlöser-Kathedrale beherrscht den Hauptplatz der Stadt. Bei ihrem Bau hat man die Kathedrale Etschmiadsin zum Vorbild genommen. Freie Zeit für individuelle Entdeckungen.

10. Tag Stepanakert – Jerewan – Tsitsernakaberd
Zu Beginn des Tages kehren wir durch Goris nach Jerewan zurück. Unterwegs bewundern wir imposante Landschaften. Ankunft in Jerewan. Nach der Ruhezeit erkunden wir Tsitsernakaberd, das Museum und die Gedenkstätte für Genozid. Vorbereitungen Auf die Heimreise.

11. Tag Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

Empfohlene Verlängerung in Armenien

11. Tag Jerewan – Gjumri
Zugfahrt nach Gjumri, in die zweitgrösste Stadt Armeniens. Gjumri ist eine Stadt der Kunst und Kultur, der Tradition, Gastfreundschaft, Humor und der unbändigen Lebenslust. Hier kann man auch heute die Altstadt mit ihren schönen alten Bürgerhäusern, bunten Fassaden und typischen Holzbalkonen erkunden. Auf einem schönen Stadtrundgang beobarchten wir den Alltag und das handwerkliche Leben der Einheimischen.

12. Tag Gjumri – Haritschawank – Jereruk – Jerewan
Abfahrt ins Dorf Haritsch. Erkundung des gleichnamigen Klosters Haritschawank aus dem 7. Jh. In der Klosterschule studierten berühmte Dichter aus dem 20. Jh. Im Priesterseminar studieren auch heute viele Studenten, und das Kloster ist auch heute ein bedeutendes geistliches Zentrum. Anschliessend Besuch der Ruinen der Basilikkirche Jereruk. Rückkehr nach Jerewan. Ruhezeit. Vorbereitung auf die Heimreise.

13. Tag Rückflug
Transfer zum Flughafen. Ende unserer Dienstleistungen.

PREISE/LEISTUNGEN

 
Preis pro Person: 1250 €
Einzelzimmerzuschlag: 190 €
Kleingruppe: 4–12 Personen

Enthaltene Dienstleistungen

Transport
•Alle Transfers und Nahverkehr
Begleitung
•Lokaler deutschsprechender Reiseleiter
•Geologe (1 Tag)
•Architekt (1 Tag)
Unterkunft, Verpflegung und Getränke
•10/12 Übernachtungen in bequemen Hotels (Doppelzimmer)
•Vollpension (vom Frühstück des 2. Tages bis zum Abendessen des vorletzten Tages)
•Trinkwasser
Eintritte
•Alle Eintrittskarten
Reisevorbereitung
•Reisedokumentation
•Karten

*Linienflug im Preis nicht enthalten

TERMINE

STATUSVONBISPREISEZ-ZUSCHLAGBemerkungen
mindestens 4 Freiplätze 20.09.17 30.09.17 € 1250 € 190 Maximum 12 Personen
mindestens 4 Freiplätze 01.06.18 11.06.18 € 1250 € 190 Maximum 12 Personen


Passen Ihnen die angegebenen Termine nicht? Teilen Sie uns Ihre gewünschten Termine mit. Wir kontaktieren Sie innerhalb von 24 Stunden.

HINWEISE

Die Route kann aus Sicherheitsgründen, aufgrund klimatischer Gegebenheiten, unerwarteter Klimaschädlichkeiten, Problemen auf den Zufahrtswegen, Streiks, lokaler Festlichkeiten abgeändert werden. Wir werden uns bemühen, die bestmögliche Lösung dabei zu finden.

 

© 2017 seidenstrasse-reisen.com Alle Rechte vorbehalten