Bischkek, Kirgisistan

Bischkek, die Hauptstadt von Kirgisistan, ist ein hübsches Bergstädtchen (800 m ü. M.) und bietet einen schönen Blick auf die bläulich schimmernden, schneebedeckten Berge der Alatau-Kette, die sich am Horizont abzeichnen. Die im 19. Jahrhundert von den Russen erbaute Stadt ist jung, da sie sich ihrer Führungsrolle bewusst ist und sich als wichtige Anlaufstelle für Touristen aus aller Welt anbietet. Ausserdem ist die Stadt frisch und dank der zahlreichen Bäume entlang der kleinen Strassen sehr grün. Bischkek gefällt, weil es unkompliziert und doch nicht langweilig ist.

bishkek

Die Geschichte der Stadt geht auf das 6./7. Jahrhundert zurück, als es Siedlungen im Bereich der heutigen Stadt gaben. Erst im 19. Jahrhundert wurde eine Festung als militärischer Vorposten des Khanats Kokand errichtet: Pischpek. Nachdem Pischkek 1862 unter russische Oberhoheit kam, wurde sie dann 1878 zur Stadt erklärt. Bereits im Jahr 1926 erhielt sie den Namen Frunse zu Ehren des sowjetischen Heerführers und Politikers. 1936 wurde sie Hauptstadt der kirgisischen SSR und schon als Bischkek seit 1991 Hauptstadt der Republik Kirgisistan.

Bischkek ist die einzige Stadt der Welt, die ihren Namen angeblich von einem Holzstück herleitet. Auf Kirgisisch bezeichnet Bischkek nämlich ein Gefäss für die Zubereitung von Kumys, fermentierter Stutenmilch. Es gibt zahlreiche Legenden, die versuchen, einen Zusammenhang zwischen der Stadt und einem solchen Gefäss herzustellen. Letztlich handelt es sich dabei wohl eher um kreative Volksetymologie.

Bischkek zählt zu einer der grünsten Städte der Welt. Viele tausend Obst- und Zierbäume wachsen in der ganzen Stadt bzw. auf den Strassen und Plätzen, sowie in den Parkanlagen und Wäldern. Besonders schön ist die Stadt im Frühjahr, wenn überall Kirsch-, Pfirsich-, Aprikosen- und Apfelbäume blühen und die ganze Stadt rosaweissfarbig ist. Obwohl die grünen Blättermauern die Stadt bedecken, stellt die Industrieproduktion der Stadt einen wichtigen Faktor im Leben von Bischkek dar, wie z.B. Textil und Bekleidungsfabriken sowie Nahrungs- und Genussmittelindustrie. Der Maschinenbau hat sich in Bischkek entwickelt: Von einfachen Werkzeugmaschinen bis zu fahrbaren Kleinkraftwerken werden hier hergestellt.

Als eines der bedeutendsten Kulturzentren ist Bischkek Sitz der Kirgisischen Akademie der Wissenschaften. Gefördert und weiterentwickelt werden auch die jahrhundertealten Kulturtraditionen des kirgisischen Volkes. Das europäische Kunstschaffen hat gerade in dieser Stadt einen hohen Stellenwert. Auf den Bergen von Bischkek liegt eine „Stadt der Wissenschaften“.

Bischkek erlebte eine rasante Entwicklung in den 1920-er Jahren, welche zur Errichtung zahlreicher grösserer Wohnsiedlungen sowie verschiedener öffentlicher Gebäude führte. Zu den öffentlichen Gebäuden gehören die Philharmonie, das Präsidium der Akademie der Wissenschaften, der Zirkus, das Opern- und Ballett-Theater, das Russische Dramentheater sowie das Kirgisische Dramentheater.

Reise nach Bischkek ist ein Muss. Es hat viele interessante Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel das Geschichtsmuseum, in dem das Manas-Epos dargestellt ist, sowie eine interessante Sammlung von kirgisischen Waffen, Schmuck und Trachten, die eben hier ausgestellt sind. Ebenfalls sehenswert sind das Haus des Rote-Garde-Offiziers Frunze und die Leninstatue, die immer noch am Alatau-Platz steht. Was meistens die Kunstliebhaber interessieren könnte, ist das Museum für bildende Künste, wo sowohl Gemälden und Skulpturen von kirgisischen Künstlern als auch Arbeiten von russischen Malern ausgestellt sind.

Zu kirgisischer Tradition gewordene Reitkünste locken viele Reisenden aus aller Welt. Besonders interessant und spannend sind der Ringkampf zu Pferde (sodarysche) und das Jagdspiel andersgesagt „Fang das Mädchen“ (kiskummai). Bei diesem Spiel soll der junge Reiter ein Mädchen einholen, das vor ihm reitet. Als Lohn winkt ein Kuss aber wenn er verliert, erhält er einen Peitschenhieb.

Hauptsächlich ist die Stadt das Tor ins Gebirge: vor dem Torugart-Pass gelegen, durch den man nach China gelangt, führen hier alle Wege in die raue Gebirgswelt des Tian Shan.

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten