Chor Wirap, Armenien

Das Kloster Chor Wirap steht auf einem kleinen Hügel umgeben von grünen Weiden und Weinbergen in der Ararat Region, im Süden der Stadt Artashat. Dieser heilige Ort zählt zu den bekanntesten Tourismuszielen in Armenien. Das befestigte Kloster ist ein Wallfahrtsort und gilt als eine der heiligen Stätten der armenischen Apostolischen Kirche.

khor virap

Bei Ihrer Reise nach Chor Wirap bewundern Sie das berühmteste Symbol des Landes, den Berg Ararat, der sich majestätisch hinter dem Kloster auftürmt. Daher ist das Kloster für seine strategische Lage sehr bedeutend. Die schneebedeckten Berggipfel bieten einen herrlichen Ausblick, besonders bei klarem Wetter, wenn sie sowohl Einheimische als auch Ausländer anzieht. Das Kloster ist ein Wahrzeichen für Armenienreise, da es nur 8 Kilometer vom legendären Berg Ararat entfernt liegt, wo der Berg nahe zum Greifen scheint.

Chor Wirap hat einen bedeutenden historischen Hintergrund und sein Name bedeutet „tiefe Grube“. Bis zum Bau der Kapelle wurde es als königliches Gefängnis genutzt. Vor der Anerkennung des Christentums durch die Armenier hielt der Heilige Gregor der Erleuchter, trotz der Strafverfolgung von König Trdat III, zwischen dem späten 3. und frühen 4. Jahrhundert Predigten, um das Christentum zu predigen. Armenischen Historikern zufolge hatte der König den heiligen Gregor in der tiefen Grube, viel von Schlangen, Skorpionen und anderen giftigen Insekten eingesperrt. Er überlebte jedoch 13 Jahre lang, indem er heimlich von einer lokalen christlichen Frau ernähret wurde. Nach der Krankheit von König Trdat III hatte Tiridates 'Schwester Khosrovidhukt immer wieder die Vision, dass ihr Bruder wunderbarerweise von St. Gregor geheilt wird. Daher befreite der König den Heiligen aus der Gefangenschaft und bekehrte zum Christentum.

Danach wurde Armenien 301 n. Chr. offiziell das erste christliche Land der Welt und St. Gregor - der erste Katholikos der armenischen Apostolischen Kirche. Die Grube wurde zu einem heiligen Ort, der sich unter dem Hauptaltar der St. Grigor Kirche befindet.

Heutzutage ist es möglich, zu der Grube zu gelangen, in der Sankt Gregor der Erleuchter gehalten und gefoltert wurde. Das Eingangsloch führt über eine lange metallische Leiter mit 27 Stufen 6,5 m hinunter in die überraschend grosse unterirdische Kammer. Die ersten 2m des Absteigens sind sehr eng, danach erweitert sich das Loch. Es kann dort wegen der Existenz von brennenden Kerzen und Mangel an Luftzirkulation stickig sein.

Über dem heiligen Ort wurde zunächst eine einfache Kapelle errichtet und später eine Klosteranlage. Die Gebäude wurden seit dem 6. Jahrhundert mehrmals umgebaut. Es gibt eine Schnitzerei von St. Gregory hoch an der Ostfassade der Hauptkirche von Surp Astvatsatsin, die der Mutter Gottes geweiht ist, wo St. Gregory den König Trdat von seiner Krankheit heilte.

Das Kloster beherbergte die Residenz des armenischen Katholikos, wo das theologische Seminar veranstaltet wurde. Im 13. Jh. war es ein bedeutendes religiöses und kulturelles Zentrum. Das Kloster besass ein Skriptorium, in dem man mehr als zehn Manuskripte fand, die heute im Handschriftenmuseum Matenadaran aufbewahrt werden.

Die Reise nach Chor Wirap dauert nicht lange, da sie nicht weit von Jerewan - der Hauptstadt von Armenien (30 km südlich) liegt. Wenn Sie zu einem angemessenen Zeitpunkt dorthin reisen, ist es möglich, die regelmäßigen Gottesdienste zu besuchen, die normalerweise in dieser Kirche stattfinden.

Bei Ihrer Reise nach Armenien sollten Sie dieses historische Meisterwerk nicht verpassen.

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten