Etschmiadsin, Armenien

Etschmiadsin, „der Armenische Vatikan” ist das Zentrum der Armenisch-Apostolischen Kirche und Sitz des armenischen Katholikos. Sie ist ein einzigartiger Ort in Armenien. Als älteste Kathedrale der Welt gehört das historische Denkmal zu den meistbesuchten touristischen Zielen in Armenien.

etchmiadzin

Die Reise nach Etschmiadsin (in Wagharschapat umbenannt) ist ein wesentlicher Teil jeder Reise nach Armenien. Diese Kathedrale ist der Hauptschrein der christlichen Armenier weltweit und eines der Identitätssymbole von Armenien. Als erste Kirche des Landes hat sie nicht nur eine religiöse, sondern auch eine politische und kulturelle Bedeutung gewonnen. Daher ist dieser Kathedrale-komplex für alle Armenier als "armenischer Vatikan" bekannt.

Die Mutterkathedrale befindet sich in der Stadt Wagharschapat, die im 3. Jahrhundert v. Chr. auf den Ruinen einer urartäischen Siedlung errichtet wurde. In der zweiten Hälfte des 2. Jh. wurde der Ort zur Hauptstadt des Königreichs ausgebaut. Aber erst im 4. Jh. nachdem das Christentum zur Staatsreligion (301) erklärt worden war, kam die Stadt zu Ruhm und Ansehen. Wagharschapat wird zum religiösen Zentrum des Landes und man beginnt mit dem Bau der Kathedrale.

Die Kathedrale Surb (Sankt) Etschmiadsin wurde zwischen 301 und 303 durch den armenischen König Tiridates III und den Heiligen Grigor Lusaworitch (Gregor der Erleuchter) gebaut. Nach armenischen Historikern wurden die ersten armenischen Kirchen an den Orten der alten heidnischen Tempel gegründet. So ersetzte die Kirche einen bereits bestehenden Tempel und symbolisierte die Bekehrung vom Heidentum zum Christentum.

Laut den armenischen Historikern des 5. Jahrhunderts hatte der heilige Gregor der Erleuchter eine Vision von Jesus Christus, der vom Himmel herabstieg und mit einem goldenen Hammer auf die Erde schlug, um zu zeigen, wo die Kathedrale gebaut werden sollte. Daher nannte St. Gregor die Kirche "Etschmiadsin", was " Herabgestiegen ist der Eingeborene " bedeutet. Jedoch haben die Armenier Etschmiadsin bis zum 15. Jh. „die Kathedrale von Wagharschapat“ oder einfach „Katoghike“ gennant. Später wurde der Name "Etschmiadsin" häufiger verwendet. Seit 1945 heisst die Stadt Etschmiadsin, was die Einheimischen bis heute nutzen, obwohl der offizielle Name der Stadt wieder Wagharschapat ist.

Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Kathedrale mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Der Kirchenkomplex besteht aus verschiedenen Infrastrukturen wie Museen, Wohnhäusern, Kirchen und Bildungseinrichtungen. Sicherlich wird jede Reise nach Etschmiadsin ohne Besuch der Kathedrale keinen Sinn haben. Zusammen mit einigen wichtigen frühmittelalterlichen Kirchen in der Nähe wurde diese Kathedrale im Jahr 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Im Jahr 2001, als Armenien den 1700. Jahrestag der Anerkennung des Christentums feierte, brachte Papst Johannes Paul II. die Reliquien des ersten armenischen Katholikos dorthin. Für fünfhundert Jahre waren die Reliquien von St. Gregor der Erleuchter in Neapel beibehalten worden. Jetzt sind die heiligen Überreste in der Kathedrale von Etschmiadsin.

Sonntags und an kirchlichen Feiertagen ziehen viele Menschen in die Kathedrale von Etschmiadsin, wo sie in der Kommunion das Brot des Herrn „Nschcharh” empfangen. Alle sieben Jahre wird in Etschmiadsin aus Olivenöl und dem Extrakt von 40 Blumensorten Salböl gekocht und geweiht. Die Zubereitung des bei der Taufe und der Priesterweihe verwendeten Myron gehört zu den höchsten Feiern der armenischen Christenheit.

Im Grossen und Ganzen ist die Reise nach Echmiadzin - dem heiligen und grossen Wallfahrtsort - einer der Hauptpunkte einer Reise nach Armenien für viele Landsleute.

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten