Scharyn-Schlucht, Kasachstan

Packen Sie für Erkundung eines kasachischen Naturwunders in der Arme der Natur ein. Scharyn ist eine 154 km lange Schlucht entlang des Flusses Scharyn im nördlichen Tian Schan-Gebirge, in der Nähe der chinesischen Grenze. Sie ist ein Teil des Nationalparks Scharyn und wurde am 23. Februar 2004 gegründet. Teilweise erreicht ihre Tiefe etwa 150 bis 300 m. Die Breite erreicht von 20 bis 80 m und die Länge ist 2 km. Die Schlucht ist für ihre ungewöhnlichen Felsformationen bekannt.

canyoncharyn

Scharyn Nationalpark ist einer der zwölf Nationalparks im Südosten Kasachstans, der sich östlich der Stadt Almaty befindet. Er wurde nach dem Scharyn Fluss benannt. Der Scharyn Fluss nimmt seinen Anfang vom Südhang des Ketmen Gebirges und durchfliesst die Scharyn Schlucht, die im gleichnamigen Nationalpark liegt. Schliesslich mündet er in den Ili See. Sein Wasser dient zur Bewässerung. In den Wintermonaten ist der Fluss eisbedeckt.

Indem sich man im Scharyn Nationalpark befindet, könnte sich man in Grand Canyon wähnen, da viele Archäologen ihn mit dem Grand Canyon in den USA vergleichen. Daher wird dieses Naturwunder oft als der kleine Bruder des Grand Canyons bezeichnet, welches wegen seiner bizarren Felsformationen Teile der Schlösser genannt wird. Sie sehen fast wie Menschen gemacht aus. Die spektakuläre Scharyn-Schlucht ist die grösste touristische Attraktion hier.

Das Eindrucksvolle ist, dass man den Canyon sowohl von Oben als auch von unten besichtigen kann, zu Fuss oder mit einem Fahrzeug. Die Scharyn-Schlucht entstand vor 12,000,000 Jahren, als sein See sich zurückzog. Dieser Teil des Canyons ist 3 Kilometer lang. Ob Sommer oder Winter, zu jeder Tageszeit bietet der Canyon ein faszinierendes Spiel von Farben und Formen.

Je nach den Zeugen der Historiker geht die Geschichte des Canyons auf etwa 3 Millionen Jahren zurück. Die Schlucht entstand in Folge des Wachstums des Landes um sich herum. Ein sehr grosser See lag in der Gegend von der Spitze der Schlucht und er begann sich zu leeren. Im Laufe der nächsten Millionen Jahre wurde diese Schlucht vom Scharyn-Fluss gebildet. Vor etwa 2 Millionen Jahren hat ein grosses Erdbeben den Fluss gestört, indem es ihn mit einem Erdrutsch blockiert hat. Der Besuchsteil der Schlucht hat dann unter den Elementen gelitten, die die Felsenskulpturen bilden. Der Fluss Scharyn fliesst immer noch am Boden der Schlucht und bildet die nächste grosse Schlucht.

Da das Gebiet früher ein grosses Binnenmeer war, sind die an den Seiten der Schlucht freigelegten Ablagerungen relativ weich. Es spricht über die hunderte von Millionen Jahren der Erdgeschichte an diesem Ort.

Für den Tourismusbereich spielt diese Schlucht eine grosse Rolle. Jährlich zieht sie viele Reisenden aus aller Welt an und überrascht sie mit ihren seltsamen Farben. Die roten Farben der Sandsteine entstanden aus Spiel von Wind, Wasser und Sand, das zur Schattierung und Gestaltung der heutigen Schlucht führte. Einige der Klippen ähneln besonderen Figuren, daher werden manche Teile der Schlucht "Tal der Schlösser", "die Schlucht der Hexe“ oder „die Geisterschlucht“ genannt. Die Scharyn Schlucht selbst besteht aus 5 weiteren Schluchten: das Tal der Schlösser, die gelbe Schlucht, die rote Schlucht, die Temirlik Schlucht und die Bestamak Schlucht.

Scharyn ist auch für Sportler, die sich für Rafting, Kanusport sowie Angeln interessieren, ein geeigneter Ort. Im Scharyn-Fluss leben regionalspezifische Fische namens „Naked Osman“, welche geangelt werden können.

Ein weiteres Naturwunder in der Nähe der Schlucht ist der Relic Wald. Er liegt unter dem Anstoss der Schlucht und ist als "Sogdische Asche" (Esche) bekannt. Die sogdische Asche bezeichnet einen Baum, der in der Eiszeit entstanden sein soll.

© 2018 seidenstrasse-reisen.com | Alle Rechte vorbehalten